von Erstellt von Colin Harding am News

Das Beste aus beiden Welten: VariJET 106 von Koenig & Bauer Durst feiert Weltpremiere

  • Exklusive Live-Demonstrationen für Kunden
  • Die VariJET 106 vereint die Stärken des digitalen Inkjet- und des klassischen Offsetdrucks mit Inline-Veredelung 
  • Beta-Test startet in wenigen Wochen

Radebeul, 15. Oktober 2021

Die VariJET 106 von Koenig & Bauer Durst feierte mit exklusiven Live-Demonstrationen für Kunden und Interessenten in Radebeul bei Dresden Weltpremiere. Die modulare Single-Pass-Bogendigitaldruckmaschine für den Faltschachtelmarkt ist in Zusammenarbeit zwischen Koenig & Bauer und Durst entstanden. 

Der Betatest soll in Begleitung von Durst und Koenig & Bauer in den kommenden Wochen starten. Die ersten Einheiten der VariJET 106 werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022 an Kundenstandorten in Europa und Amerika installiert. Zielgruppen sind Faltschachtelhersteller für die Pharma-, Kosmetik-, Tabak- und Lebensmittelindustrie.

Zur Produkteinführung, zu der auch Präsentationen im Customer Experience Center gehörten, gaben Führungskräfte weitere Einblicke in die Verpackungsstrategie von Koenig & Bauer. Neues gab es zudem zum Fortschritt bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Die B1-Druckmaschine mit 5.500 Bogen/h vereint das Beste aus beiden Welten – dem digitalen Inkjet- und dem klassischen Offsetdruck. Die VariJET 106 liefert durch das wasserbasierte Inkjetverfahren eine herausragende Druckqualität. Dieses innovative Digitaldrucksystem ist das Kernstück der gemeinsamen Entwicklung von Koenig & Bauer und Durst. Die VariJET 106 basiert auf der leistungsstarken Plattform der Rapida 106 von Koenig & Bauer, der Druckkopfelektronik und dem bewährten Inkjetverfahren von Durst, dem Durst-Workflow und der RIP-Technik. Dazu gehören die Analytics-, Smartshop- und Workflow-Funktionen von Durst.  

Die VariJET 106 eignet sich aufgrund des Inkjetverfahrens mit insgesamt 7 wasserbasierten Tinten (CMYK-Farbraum plus Orange, Grün und Violett) besonders für die Lebensmittelindustrie. Sie erfüllt die strengen Anforderungen für die Produktion von Primärverpackungen für Lebensmittel. Die VariJET 106 kann personalisierte und individualisierte Druckerzeugnisse in kleinen und mittleren Auflagen besonders effizient produzieren.  

Die VariJET 106 bietet:

  • modulare Integration von vor- und nachgelagerten Prozessen
  • Kombination von Digitaldruck mit bewährten Modulen der Rapida-Plattform
  • perfekte Registergenauigkeit dank Inline-Produktion
  • äußerst wettbewerbsfähige TCO, effiziente Produktion von sehr kleinen bis zu mittleren Auflagen 
  • geringeren Ressourcenverbrauch, geringere Lagerkosten und weniger Abfall
  • volle Flexibilität für Testverpackungen und neue Kampagnen
  • schnellstmögliche Reaktion auf veränderte Marktanforderungen

Koenig & Bauer und Durst gaben ihre Kooperation und die Gründung des Joint Ventures im Jahr 2019 bekannt. Die VariJET 106 ist das erste gemeinsam entwickelte Produkt beider Unternehmen. Bereits in Produktion und Teil des Portfolios von Koenig & Bauer Durst sind die Delta SPC 130 und CorruJET 170 für den digitalen Direktdruck auf Wellpappe. 

Die VariJET 106, die Delta SPC 130 und die CorruJET 170 wurden mit den grundlegenden Technologien speziell für automatisierte, effiziente, lebensmittelkonforme Drucksysteme entwickelt. Sie bieten kürzeste Reaktionszeiten, Variantenvielfalt, Individualisierung und ermöglichen den Druck von Kleinauflagen. Sie entsprechen auch dem steigenden Kundenbedarf nach Nachhaltigkeit und der Fähigkeit, die Anforderungen von Markenartiklern an die Multichannel-Kommunikation, einschließlich E-Commerce, zu erfüllen.

Robert Stabler, Geschäftsführer von Koenig & Bauer Durst: „Diese Weltpremiere macht uns alle stolz – es war eine unglaubliche Reise. Trotz der vielen Prüfungen sind wir begeistert von den erzielten Fortschritten und den Möglichkeiten, die sich mit unserer VariJET 106 bieten. Wir haben Beta-Standorte im fortgeschrittenen Planungsstadium. Diese potenziellen Anwender haben bereits eine Vision für die flexibilisierte Massenproduktion und werden mit uns partnerschaftlich zusammenarbeiten. Laut dem Feedback unserer Kunden sind die zwingenden Gründe für die Umstellung auf die digitale Produktion: kleinere Auflagen, höhere Flexibilität bei der Massenproduktion und die Notwendigkeit, agiler zu sein.“  

„Erfolgreiche Unternehmen müssen in der Lage sein, die sich abzeichnenden Trends aufzugreifen und Lösungen anzubieten. Die Markenartikler möchten, dass sich ihre Produkte stets von anderen abheben und fordern kürzere Vorlaufzeiten, während gleichzeitig Makulatur vermieden werden soll. Die Anforderungen an die Nachhaltigkeit sowie an die Rück- und Nachverfolgung sind zu erfüllen. Darüber hinaus wollen sie sicherstellen, dass die neuen Produktionsmethoden zuverlässig und kosteneffizient sind, damit die Weiterverarbeiter eine flexible Massenproduktion ohne Qualitätskompromisse vornehmen können. Diese Anforderungen erfüllen wir.“

Pressekontakt

Weitergehende Informationen über Shaw Communications
Colin Harding
T +44 7730 435400
E colin.harding@shawcommunications.co.uk

 

Die Premiere der lang erwarteten VariJET 106 in Radebeul (1)
Robert Stabler, Managing Director, Koenig & Bauer Durst (2)
Zurück