von Oliver Baar, Senior Product Manager, Koenig & Bauer Durst GmbH

Die Tage der “braunen Box” im Retailbereich sind gezählt.

Bisher ist sie häufig nur eine Transportkiste für Lebensmittel oder andere Konsumgüter. Um die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zu ziehen, wird die braune Box nun aber mehr und mehr zu einer verkaufsrelevanten Verpackung.

In der Vergangenheit wurde Ihr gekauftes Produkt wahrscheinlich in einer langweiligen braunen Verpackung, kurz BBB (“Brown Boring Box”), versandt. Langweilig.

Die distributionsstrukturen im Einzelhandel sind relativ flach - die Turn Around Time immer kürzer. Trays ersetzen heute klassische Versandverpackungen und müssen dem Markenimage zu 100% entsprechen. In diesem Zuge wird aus der Versandverpackung ein marken- und verkaufsrelevanter Baustein. 

Markenwerte werden sowohl auf der Außenseite der Schachtel als auch auf der Innenseite gedruckt. So sind diese auch bei geöffneter Verpackung noch sichtbar.

Die Versionierung und Variabilisierung der Botschaften, unter Beibehaltung der Markenwerte, bedeutet mehr Einzelbestellungen bei geringeren Mengen.

Marken erfordern heute eine höhere Diversifizierung bei einer agilen Produktion mit hoch automatisierten Lösungen. Aber mit der Voraussetzung der gleichen Druckqualität verglichen mit bisherigen Produktionsmethoden. 

Vor diesem Hintergrund fordern Marken zunehmend kürzere time to market, eine stärkere Versionierung oder Regionalisierung, sowie Komplettlösungen für die individualisierte Massenfertigung.

Die Möglichkeiten der digitalen Verpackungsdrucktechnologie sind grenzenlos.

 

Join the conversation

Oliver Baar

Koenig & Bauer Durst
Friedrich-Koenig-Str. 4
97080 Würzburg
Germany

T: +49 931 909 6396

E-Mail

LinkedIn